Foto-Equipment

Der Polarisationsfilter – Funktionsweise & Anwendung

Kapelle mit Polfilter

Definition: Beim Polfilter handelt es sich um einen Filter der auf dem Objektiv befestigt (geschraubt oder gesteckt) wird.

Polarisationsfilter Wirkung und Verwendung:

  • Das Blau des Himmels kann damit verstärkt werden – da das Blau abgedunkelt wird, wirken Wolken dabei umso heller (am Besten im 90 Grad Winkel zur Sonne fotografieren)
  • Auch andere helle Flächen, wie z.B. schneebedeckte Berge, sehen dadurch noch beeindruckender aus
  • Bei Portraits können Reflektionen auf Brillen entfernt werden
  • In der Landschaftsfotografie: Farben in der Landschaft erscheinen damit satter, indem Spiegelungen von nicht metallischen Oberflächen entfernt werden
  • Beim Fotografieren eines Regenbogens kann dieser intensiver dargestellt werden (wichtig dabei: den Polfilter nicht in voller Intensität nutzen)
  • Man kann durch die Wasseroberfläche fotografieren (somit sind z.B. Fische im Wasser gut sichtbar, da Reflektionen des Himmels oder der Umgebung auf der Wasseroberfläche eliminiert werden)
  • Dunst und Nebel kann damit abgeschwächt werden (Berge in der Ferne sind damit klarer erkennbar)
  • Entspiegelt auch Fensterglas und ermöglicht so Einblicke
  • Erhöht den Kontrast in (SW) Schwarz Weiß Fotografien

Erklärung und Aufgabe des Polfilters

Licht bewegt sich naturgemäß dreidimensional durch den Raum und wird von manchen Gegenständen reflektiert oder auch absorbiert. Dies hat Einfluss darauf, wie wir Farben sehen und wahrnehmen. Spiegelungen auf nicht metallischen Oberflächen kommen überall – auch in der Natur – vor. Durch Spieglungen in Gewässern und Wasserfällen, auf Blättern, in Fenstern, der Vegetation oder auch auf Felsen können Farben oft langweilig und fahl wirken, da die Farbintensität durch Lichtreflexion abnimmt. Ein Polarisationsfilter hilft dabei bereits bei der Aufnahme des Fotos diese Spiegelungen zu entfernen und somit nehmen wir Farben intensiver, satter und kontrastreicher wahr. Das Blattgrün erstrahlt damit besonders stark, da es nicht von Spiegelungen überlagert wird.

Polarisationsfilter Intensität und Anwendung

Die Intensität des Polfilters lässt sich nach dem Aufschrauben dieses Filters direkt am Objektiv durch meist stufenloses Drehen einstellen – den minimalen und maximalen Effekt kann man so je nach Belieben variieren.

Neben dem Graufilter und Schutzfilter (UV Filter) ist dieser einer der beliebtesten Filter und sollte in keiner Kameratasche fehlen. Mit ein Grund dafür ist, dass man das Resultat eines verwendeten Polfilters nicht so einfach im Nachhinein durch Bildbearbeitungsprogramme wie Photoshop & Co erzielt.

Lineare und zirkulare Polarisationsfilter, Schraub- oder Steckfilter

Man unterscheidet zwischen lineare und zirkulare Polarisationsfilter. Die technische Erklärung dazu spare ich mir an dieser Stelle… Wichtig für dich ist, dass du für digitale Kameras einen zirkularen Polfilter benötigst und für analoge können beide Arten verwendet werden. Weiters gibt es Schraub- oder Steckfilter (eher Geschmacksache).

Größe des Polarisationsfilter und Hersteller

Polarisationsfilter gibt es in unterschiedlichen Größen. Beim Kauf musst du dich also entscheiden für welches Objektiv du den Filter nützen willst – den Filterdurchmesser deines Objektivs findest du direkt am Objektiv oder in der Objektivbeschreibung. Filter sind in verschieden Größen wie 55mm, 58mm, 62mm, 67mm, … erhältlich. Diese kannst du auch unabhängig von deinem Kamera-Hersteller kaufen – egal ob du eine Kamera von Sony, Canon, Nikon, Olympus oder Fujifilm besitzt.

Tipp zum Geld Sparen:

Da es ein sehr teures Vergnügen ist, sich für jedes seiner Objektive einen passenden Polfilter zu kaufen, schaffen hier sogenannte Adapterringe oder auch Set-Up-Ringe Abhilfe (die vergleichsweise sehr günstig sind). Du kaufst dir also den Polfilter für dein größtes Objektiv und kannst dann mithilfe des Adapterring Sets diesen Filter auf jedem deiner Objekte nützen.

  >> K&F 18 teiliges Filteradapter Set – Step Up Ringe für Canon Nikon Sony Sigma Tamron


Kaufempfehlung Polfilter

Polfilter werden von unterschiedlichen Herstellen wie B+W, Hama, K&F, Zeiss, Käsemann, Rodenstock, Hoya, Heliopan,… angeboten und es gibt natürlich Qualitätsunterschiede.

Dabei gilt es zu beachten, dass von sehr günstigen Polfiltern echt abzuraten ist, da leider die  Bildqualität darunter leiden kann.

Gute Ergebnisse liefern beispielsweise diese Polfilter:

>> K&F 82mm Slim Zirkularer Polfilter Polarisationsfilter

>> Gobe 62 mm Polfilter

>> Hama Polarisationsfilter 58mm

>> Hoya Pol Cirkular 77mm

>> B+W Zirkularer Polarisationsfilter Käsemann (77mm, slim, Premium)

Verwendung und Reinigung

Bei der Verwendung eines Polfilters solltest du noch beachten, dass dieser Licht und somit auch zwischen 1-3 Blendenstufen schluckt (dem kannst du mit einer höheren ISO oder einem Stativ gegenwirken). Somit solltest du diesen auch nicht immer und für jede Art von Fotografie verwenden.

Weiters verursachen Filter manchmal Flares (Lichreflexe) durch Staub oder andere Partikel. Deshalb ist es wichtig, dass du das Objektiv und den Filter sauber hälst und reinigst (keine Chemikalien verwenden, Mikrofasertuch oder Lenspen zur Reinigung verwenden).

>> Reinigungsstift zur Objektiv- und Filterreinigung, Lenspen

Weitere spannende Artikel
Bisher keine Kommentare
    Hinterlasse ein Kommentar