Foto-Equipment Foto-Shooting

Werbefotografie | Produktfotos

Produktfoto Goldkette 3

Werbefotografie Definition

Werbefotos begegnen uns überall im Alltag. Egal ob im Internet, in Magazinen, auf Plakatwänden und natürlich auch auf Social Media. Werbefotos – wie der Name schon sagt – werben in Perfektion für Produkte oder auch Dienstleistungen die jemand an den Mann/die Frau bringen will. Das Ziel ist also mithilfe von Werbefotos mehr Absatz zu generieren, also mehr der fotografierten/beworbenen Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen. Doch wie funktioniert das genau?

Mithilfe der Verkaufspsychologie. Die Kunst eines Werbefotos ist es, nicht nur ein Produkt perfekt abzulichten, sondern auch eine bestimmte Emotion damit zu wecken und ein Gefühl hervorzurufen.
Welche Emotion das ist, hängt u.a. auch von der Zielgruppe ab und was man mit dem Produkt in Verbindung bringen soll.
Junge Menschen werden mit Spaß, Leichtigkeit oder Herausforderungen angesprochen.
Alte Menschen sehnen sich nach Gesundheit.

Teilbereiche der Werbefotografie sind beispielsweise:

Werbefotografie Merkmale

Bei der Werbefotografie wird bewusst darauf geachtet sofort den Blick des Betrachters auf das wesentliche Bildelement zu lenken. Das Bild sollte dabei auch ohne Text sofort verständlich sein. Oft wird auch das Bildgestaltungsmittel des goldenen Schnitts dabei verwendet – das Produkt wird dabei entlang der Schnittkanten positioniert.
Ein weiteres wesentliches Gestaltungsmittel ist auch die Wahl der Perspektive. Dabei kann auch gerne experimentiert werden.

Werbefotograf gesucht

Hierbei muss unbedingt erwähnt werden, dass bei der Werbefotografie auch immer ein künstlerischer Aspekt vorhanden ist. Die meisten Fotografen spezialisieren sich und entwickeln auch einen eigenen individuellen Stil. Deshalb ist es wichtig, dass sich der Kunde vorab über die Arbeit des jeweiligen Fotografen ein Bild macht, sich also das Portfolio ansieht und so erkennen kann, ob dies für das zu bewerbende Produkt auch passend erscheint. Vorm eigentlichen Shooting sollte unbedingt ein detailliertes Briefing stattfinden, indem alle Anforderungen abgeklärt werden.

Werbefotografie Preise

Auch in der Werbefotografie können die Kosten unterschiedlich hoch ausfallen. Einen pauschalen Wert wird man hierfür also vermutlich schlecht finden können, da wieder verschiedene Einflussfaktoren – wie Berufserfahrung, benötigtes Interior/Deko-Material, Aufwand in der Nachbearbeitung usw. – zu berücksichtigen sind. Zu beachten gilt es dabei auch, ob eventuell auch Kosten für Models hinzu kommen. Models stellen oft einen wesentlichen Teil eines Werbefotos dar.
Beispielsweise wird Kinderspielzeug gerne mit Kindermodels beworben da damit eine Schaffung von Kontext möglich ist. Die Kosten hierfür müssen also ebenfalls beachtet werden. Wichtig ist auch hier wieder, das Briefing vorab zwischen Kunde und Fotograf – je genauer vorab alle wesentlichen Aspekte abgeklärt werden, umso genauer werden auch die Angebotspreise ausfallen.

Werbefotografie Outdoor oder im Studio

Werbefotos können Outdoor aber auch im Studio entstehen. Dies hängt oft vom Produkt aber auch von den Vorstellungen und Wünschen des Kunden ab.

Produktfoto Goldkette 2
Produktfoto Goldkette 1

Werbefotografie Ausrüstung

Neben einer guten Kamera muss auch das passende Objektiv mit an Board für ein Produktfoto sein. Für kleinere Objekte ist deshalb ein gutes Makro-Objektiv Pflicht.

Um gestochen scharfe Bilder zu bekommen, verwendet man am besten ein Stativ.

Eines der wichtigsten Dinge bei der Werbefotografie ist das Licht – professionelle Lichtquellen, wie beispielsweise Tageslicht Lampen sind unumgänglich. Auch Reflektoren können gute Dienste beim Ausleuchten von Produkten leisten.
Damit ein Objekt möglichst gleichmäßig ausgeleuchtet werden kann, kann man zB. auch ein Lichtzelt verwenden.

Verschiedene Hintergründe (samt Hintergrund-System) sollten ebenfalls dabei sein.

Und last thing: ein externes Blitzgerät.

Je nach Art des Produkts können auch verschiedene Deko-Elemente, Interior und Requisiten gut eingesetzt werden.

Falls Produkte mit metallischen Oberflächen fotografiert werden oder auch Wasser ins Setting eingebaut wird, rufen diese immer (meist unerwünschte) Reflexionen hervor. Dies kann mithilfe eines Polarisationsfilters verhindert werden.

Werbefotografie Ausbildung

Als persönliche Voraussetzung kann man an dieser Stelle, ein Gefühl für Formen und Farben, die Fähigkeit bildhaft zu denken sowie die Wünsche eines Kunden zu verstehen und auch umzusetzen, anführen.
Ein Studium in diesem Bereich wird von zB. Kunsthochschulen oder Fachhochschulen angeboten, aber auch eine 3-jährige Ausbildung an einer Berufsfachschule vermittelt Wissen in diesem Bereich.

Werbefotografie Tipps zur Bearbeitung

Unerwünschte Bildteile können/sollen entfernt werden. Obwohl Werbefotos von der Perfektion leben, muss unbedingt beachtet werden, dass zB. die Farbe des Produkts trotz aller Bearbeitung der Realität entspricht um keine Kunden zu verwirren oder gar zu täuschen – dies könnte nämlich zu Reklamationen führen und dies liegt keinesfalls in der Absicht des Auftraggebers.

Wichtig ist das Fotografieren im RAW-Format, da dieses in der Nachbearbeitung mehr Möglichkeiten eröffnet. Bei Bildern mit hohem Weißanteil muss man darauf achten, diese noch etwas zu optimieren da sie meistens eher fahl wirken. Nachfolgend siehst du die Einstellungen die ich im Lightroom vorgenommen habe.

Produktfoto Bearbeitung
Produktfoto Bearbeitung – links vorher und rechts nach der Bearbeitung

Viel Spaß beim Fotografieren.

Weitere spannende Artikel
Bisher keine Kommentare
    Hinterlasse ein Kommentar