Foto-Equipment Foto-Shooting Kamera-Einstellungen

Die besten Tipps um den Sonnenuntergang perfekt zu fotografieren

Sonnenuntergang mit Silhouetten

Atemberaubende und farbenprächtige Sonnenuntergänge erscheinen beim Einfangen mit der Kamera oft fahl und blass? Was du dagegen tun kannst und wie du künftig eindrucksvolle Sonnenuntergangsbilder erstellen kannst, erfährst du hier. Mit diesen Tipps gelingt dir das perfekte Sonnenuntergangsbild!

Kameraeinstellungen zum Fotografieren des Sonnenuntergangs

Sonnenuntergang fotografieren mit der richtigen Belichtung

Sonnenuntergänge solltest du mit einer leichten Unterbelichtung fotografieren. Dadurch erzeugst du besonders kräftige und satte Farben. Generell können Unterbelichtungen besser am PC korrigiert werden als Überbelichtungen.

Langzeitbelichtung zum Fotografieren des Sonnenuntergangs am Meer oder an Gewässern

Falls du Bewegungen des Wassers einfangen und weich wischen möchtest, musst du ein Stativ verwenden und mehrere Sekunden belichten. Auch ein ND-Filter (Neutraldichtefilter) kann dabei gut eingesetzt werden.

Kamera Modus für den perfekten Sonnenuntergang

Als Kamera Modus solltest du den „Manuellen Modus“ (M) wählen. Belichtungszeit und weitere Einstellungen kannst du damit selbst wählen. Fotografie-Anfänger können auch den Szenenmodus / Motivprogramm – Sonnenuntergang wählen, da dieser Einstellungen zu Belichtung & Co. selbst übernimmt.

ISO Wert

Den ISO Wert bei Sonnenuntergang kannst du zwischen 100 und 400 wählen – dies musst du von der vorherrschenden Lichtsituation abhängig machen. Grundsätzlich erhältst du mit einer möglichst niedrigen ISO kräftige Farben und schärfere Bilder.

HDR nützen

Die Einstellung HDR (= High Dynamic Range) verursachen höhere Kontraste und starke Sättigungen des Bildes. Dies solltest du gerade bei Sonnenuntergangsfotos nützen.

Einstellung der Blende: Strahlenkranz / Blendenstern erzeugen

Bestimmt hast du schon einmal Fotos gesehen, bei denen die Strahlen der Sonne gut erkennbar sind. Dafür solltest du mit geschlossener Blende fotografieren, dh. eine hohe Blendenzahl wie zB. f/22 nützen. Nachfolgend findest du 2 Fotos die den Unterschied deutlich machen.

Links mit niedriger Blendenzahl und rechts ein Foto mit Blende f/22 samt erkennbarem Strahlenkranz.

Anmerkung: Die Sonnuntergangfotos auf dieser Seite wurden alle mit der Sony a6000 fotografiert.

RAW Format

Das Fotografieren im RAW Format ermöglicht dir eine umfangreichere Nachbearbeitung. Belichtung und Weissabgleich können so einfach im Nachhinein korrigiert werden. Auch Farben können damit besser angepasst werden.

Wasserwaage nutzen

Keinesfalls sollte die Horizontlinie schief auf deinen Fotos eingefangen werden. Um dies zu vermeiden nützt du am Besten eine Wasserwaage. Dabei handelt es sich um ein kleines Gerät, das du in den Blitzschuh deiner Kamera stecken kannst.

Das richtige Objektiv für deinen Sonnenuntergang

Die Objektiv Wahl hängt ganz von deiner Anforderung ab. Möchtest du die Sonne gerne nahe einfangen, dann benützt du am Besten ein Tele-Objektiv. Damit kannst du zB. auch Segelboote in der Ferne gut darstellen. Wenn du mehr von der Umgebung und der Weite der Landschaft vor dem Sonnenuntergang am Bild haben möchtest, nützt du ein Weitwinkel-Objektiv.

Objektiv reinigen

Egal welches Objektiv du nützt, du solltest dieses unbedingt vor Gebrauch gründlich reinigen. Schon kleinste Partikel können unerwünschte Lens Flaires und störende Flecken verursachen. Nachfolgend findest du einige Reinigungssets die du dafür nutzen kannst:

Zeitpunkt und Wetterverhältnisse für den perfekten Sonnenuntergang

Zeitpunkt planen mithilfe von Handy-Apps

Um keinen Sonnenauf- aber auch Sonnenuntergang zu verpassen, recherchierst du diesen am Besten im Vorhinein mittels einer passenden Handy-App. Auch Wetter-Apps bieten dieses Feature.

Die „PhotoPills-App“ zeigt dir beispielsweise nicht nur wo die Sonne an einem bestimmten Ort aufgeht, sondern bietet auch Infos über den Standort der Milchstraße oder die genaue Beginn-Uhrzeit der blauen Stunde.

Die beste Zeit zum Fotografieren eines Sonnenuntergangs ist also ca. zwischen einer Stunde vor und einer ½ Stunde nach dem Sonnenuntergang. Diese Zeit vor Sonnenuntergang wird als „Goldene Stunde“ bezeichnet und bietet eine warme Färbung und stimmungsvolle Lichtverhältnisse. Diese Lichtstimmung kannst du auch gut für Portraits nutzen, da auch keine harte Schatten (was bei hochstehender Sonne der Fall ist) mehr ins Gesicht geworfen werden. Auch Silhouetten lassen sich hervorragend zu dieser Zeit fotografieren. Die Stunde nach Sonnenuntergang wird übrigens oft als „Blaue Stunde“ bezeichnet und diese solltest du ebenfalls unbedingt nützen.

Richtiges Wetter

Wusstest du, dass Sonnenuntergänge nach Sturm oder Gewitter eine besondere Farbenpracht entwickeln können? Dies liegt daran, dass besonders staubige Luft viele Schwebeteilchen und Partikel herumwirbelt und diese Licht unterschiedlich brechen. Auch die hohe Luftfeuchtigkeit am Meer kann zu spektakulären Farben führen. Dieses Wissen solltest du anwenden und diese Wetterverhältnisse für dein perfektes Sonnenuntergangsfoto nützen.

Foto-Ausrüstung für das perfekte Sonnenuntergangsfoto

Stativ verwenden

Aufgrund der schwierigen Lichtverhältnisse bei Sonnenuntergang und der damit längeren Belichtungszeit ist es sehr ratsam ein Stativ zu verwenden um keine Verwacklungen im Bild zu haben. Ein Stativ ermöglicht dir also die Einstellung einer niedrigeren ISO womit du eine höhere Bildqualität erhältst.

Selbstauslöser oder Fernauslöser verwenden

Durch eine leichte Bewegung beim manuellen Drücken des Auslöseknopfes wird auch die Kamera minimal bewegt. Neben einem Stativ bieten auch Selbst- oder Fernauslöser eine Möglichkeit für gestochen scharfe Bilder. Alternativ bieten auch die jeweiligen Kamera-Hersteller Apps an, mit denen du deine Kamera von der Ferne auslösen kannst. Manche dieser Apps ermöglichen auch eine Bildvorschau aus Sicht deiner Kamera. Dies solltest du unbedingt bei schwierigen Lichtverhältnissen bei Sonnenuntergang nützen.

Sonnenuntergang fotografieren mit ND-Filter

Ein ND Filter (=Neutraldichtefilter), den du einfach auf dein Objektiv schrauben kannst, hilft dabei, weniger Licht auf die Linse treffen zu lassen. Dies lässt eine längere Belichtungszeit zu.

Hier einige mögliche ND Filter:

Bildkomposition: Silhouetten, Personen oder Objekte im Vordergrund eines Sonnenuntergangs

Um dein Sonnenuntergangsfotos interessanter zu gestalten, solltest du nach Objekten im Vordergrund Ausschau halten. Dafür eigenen sich Personen, Palmen, Brücken, Vögel, Flugzeuge, Bäume, Sträucher oder auch Steine. Mit der entsprechenden Belichtung erscheinen diese Objekte dunkel und lassen keine Details erkennen. Silhouetten lassen sich besonders gut bei tiefstehender Sonne einfangen.

Unbedingt solltest du auch unterschiedliche Perspektiven nützen um spannende Bildkompositionen zu erhalten. Beachte weiters: Dein Hauptmotiv muss nicht immer in der Mitte deines Bildes platziert werden.

Auch Wolken vor oder neben der untergehenden Sonne bieten interessante Motive und Lichtstimmungen.

Ohne Sonnenbrille fotografieren

Klingt einfach, macht aber einen Unterschied… Du solltest beim Fotografieren immer deine Sonnenbrille abnehmen, da du nur so die tatsächliche Belichtung deines Fotos am Bildschirm erkennen kannst.

Portrait Fotografie bei Sonnenuntergang

Für den Fall, dass du Portraits im Sonnenuntergang schießen möchtest und somit das besonders schmeichelnde Licht nützen kannst, solltest du unbedingt einen Reflektor verwenden. Dieser hilft dir dabei, das Gesicht der Person entsprechend auszuleuchten und den Sonnenuntergang im Hintergrund einzufangen. Mithilfe eines Reflektors kannst du also Licht reflektieren und somit genau den Teil deines Bildes ausleuchten, denn du heller haben möchtest. Nachfolgend eine Auswahl an Reflektoren-Sets:

>> Neewer 5 in 1 Faltreflektoren Set

>> BDDFOTO 5 in 1 Licht-Reflektor

>> Neewer Licht-Reflektor-Set

Wichtig bei Portraits ist auch die Platzierung der Horizontlinie hinter der fotografierten Person. Diese sollte keinesfalls auf Halshöhe sein. Besser im Brust- oder Bauchbereich.

Sonnenuntergang fotografieren mit Handys wie iPhone & Co.

Zum Fotografieren von Sonnenuntergängen nütze ich gerne die Aufnahmemöglichkeit über die Lightroom-App auf meinem Smartphone. Diese ermöglicht es, mehr Einstellungen zu treffen als über den normalen Kameramodus des Handys.


Kein Sonnenuntergang ist wie der andere und bietet unterschiedliche Wolken- und Farbkombinationen. Also fotografiere was die Speicherkarte hergibt… 😉

Weitere spannende Artikel
Bisher keine Kommentare
    Hinterlasse ein Kommentar